Publikationen >> Spezielle Wirkstoffe Impressum Sitemap English
 
Willkommen
Aktuelles
Präparate
Publikationen
Antiaging
Basiscremes
Hautanalyse
Hautschutz
Inhaltsstoffe
Kosmetikinstitute
Präparate
Problemhaut
Spezielle Wirkstoffe
Patente
Bücher
Haut-Fragen
Korneotherapie
Mediathek
Hautanalyse
Messen & Seminare
KOKO - das Unternehmen
Stellenangebote
 
Suche - Search
  Weihrauch - eingebettet in Nanopartikel
 

Entzündliche Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte und aktinische Keratosen, aber auch Hautkrebserkrankungen nehmen weltweit massiv zu. Zur Behandlung der damit verbundenen gravierenden Barriere- und Verhornungsstörungen wurde mit Weihrauch ein neuer kosmetischer Wirkstoff entdeckt.

 

Mit Weihrauch verbinden die meisten mehr oder weniger angenehme Geruchsempfindungen in kirchlichen Räumen. Bei der letzten Papstwahl stieg nicht nur der weiße Rauch aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle, Weihrauchwolken füllten auch den Petersdom. Was hat aber Weihrauch mit Kosmetik zu tun? Weihrauch ist eine orientalische Kostbarkeit, die zu biblischen Zeiten mit Gold und Myrrhe gleichgestellt wurde und den Reichtum von Tausend und einer Nacht begründete.
Die Ägypter nutzten Weihrauchextrakte zu Heilzwecken und zum Einbalsamieren der Mumien. Im Ayurveda ist Weihrauchharz ein bekanntes Heilmittel, das zur Entzündungshemmung und zur Desinfektion von Wunden eingesetzt wurde. Die ätherischen Öle des Weihrauchs wurden Massageölen zugesetzt. Und auch heute ist die kosmetische Industrie einer der Hauptabnehmer von Weihrauchharzen.

Aus Wüstenbäumen

Weihrauch (Boswellia serrata, Boswellia sacra) wird aus Wüstenbäumen gewonnen. Nach Anritzen der Baumrinde tritt ein flüssiges Harz aus, das an der Luft erstarrt.
Die Harztränen werden mit einem speziellen Schabmesser in mühevoller Handarbeit von der Rinde gelöst und auf Weihrauchbasaren gehandelt. Hochwertiger Weihrauch besteht aus großen goldgelben Tränen mit glänzenden Bruchstellen. Die chemische Zusammensetzung schwankt mit den verschiedenen Weihrauchsorten.

Entzündungshemmend

Neben gummiartigen Substanzen besteht Weihrauch aus ätherischen Ölen und Harzkomponenten, die die pharmakologisch wirksamen Boswelliasäuren enthalten.
Jüngste pharmakologische Forschungen haben die Acetyl-Keto-ß-Boswelliasäure (AKBA) als die wirksamste Weihrauchsubstanz identifiziert. Diese Boswelliasäure hat entzündungshemmende und eine Anti-Tumorwirkung, die mit Kortison vergleichbar ist, allerdings ohne Nebenwirkungen.
Weihrauchextrakte wurden zur Behandlung von Rheuma, chronischen Darmentzündungen und von Hirntumoren erfolgreich eingesetzt.
Die AKBA wirkt als Hemmstoff der 5-Lipoxygenase, einem Enzym der Entzündungskaskade, und der Topoisomerasen, wichtigen Enzymen in der Tumorentstehung. Bei entzündlichen Hauterkrankungen wirken Boswelliasäuren antientzündlich und hemmen die überschießende Verhornung sowohl bei der aktinischen Keratose als auch bei der Schuppenflechte.

Als Wirkstoffkonzentrat

Für eine Anwendung in der Kosmetik bestand die Schwierigkeit, dass Weihrauchextrakte auf der Haut sehr klebten und nicht in die Haut einzogen. Durch modernste Verfahren wurde ein standardisierter Weihrauchextrakt in Nanopartikel eingebettet. Hierdurch entstand ein Wirkstoffkonzentrat, das außergewöhnliche dermatokosmetische Eigenschaften hat. Es ist sehr gut hautverträglich, fettet und klebt nicht und dringt nach kurzer Zeit in die Haut ein.
Erste Anwendungsstudien wurden bereits durchgeführt. Schon nach 14 Tagen konnte ein deutlicher Rückgang der entzündlichen Hautveränderungen bei Neurodermitis und aktinischer Keratose beobachtet werden und die Verhornungsstörungen wurden reduziert.
Mit diesem Weihrauchextrakt wurden ganz aktuell dermatokosmetische Präparate unter Verwendung von DMS High Classic Creme zur unterstützenden Prävention und zur Behandlung von Hautbarrierestörungen für die Medical Skin Care entwickelt. Ein neues Weihrauch-Indikationsöl findet zudem Anwendung bei Ayurveda-Behandlungen und wird bei Pantai® Luar und Pantai® Energy-Behandlungen eingesetzt.

Dr. med. Dipl.-Biochemiker Hans-Ulrich Jabs

 
Bitte beachten Sie: Die Publikation stellt den Wissensstand zum Zeitpunkt des Erscheinens der Fachzeitschrift dar.

Bitte teilen Sie uns über koko@dermaviduals.de mit, wenn Sie auf dieser Seite einen Druck- oder sachlichen Fehler gefunden haben.

© Copyright Kosmetik Konzept KOKO GmbH & Co.KG, Leichlingen, www.dermaviduals.de
Revision: 19.10.2007
 
 
Download
 

veröffentlicht in
Kosmetik International
2005 (9), 86-87

 
Spezielle Wirkstoffe - weitere Literatur
Flavone und Isoflavone - die Wirkstoff-Generalisten
Antimikrobielle Peptide
So klein, so fein - Nanopartikel von fest bis flüssig
Saponine in der Hautpflege
Antioxidantien und Radikalfänger - zu viel ist zu viel
Retinoide und ihr Einsatz im kosmetischen Bereich
Weihrauch - Harz mit Heilkraft
Nachgefragt: Was hilft? Wirkstoffeinsatz bei übermäßigem Schwitzen
Bewährter Aufheller - Tranexamsäure wirkt gegen Pigmentflecken und Rötungen
Alkaloide in der Kosmetik
Vitamine in der Kosmetik
Haut ohne Makel - Wirkstoffe und Wirkstoffsysteme
Alles aus Zucker - Glycoside in Pflegeprodukten
Phospholipide - Multitalente
Hilfsstoffe oder mehr? - Vitamine in Kosmetikprodukten
Wasserhaushalt der Haut - Moisturizer & Co.
Den Brand löschen - Entzündungshemmende Wirkstoffe
Hautaufhellende Wirkstoffe von A-Z - ein Überblick
Antioxidantien - eine Übersicht
Biodegradable lamellar systems in skin care, skin protection and dermatology
Damit es sprießt - Wirkstoffe und Wirksysteme, die den Haarwuchs fördern
Nervensache - erwünschte und unerwünschte Effekte
Kein Knitter-Look - Arsenal an Antifalten-Wirkstoffen
Wachstumsfaktoren - körpereigene Peptide, die vielfältige Zellfunktionen steuern
Vitamine in der Kosmetik
Spurenelemente - Kleine Lebenshelfer
Moisturizer in der Hautpflege
Gegenüberstellung - kosmetische und pharmazeutische Wirkstoffe
Duftstoffe, Vitamine und Hormone - das ABC der Terpene
Aus der Biochemie - das ABC der Steroide
Das ABC der Fettsäuren
Allgegenwärtig und multifunktional - Alles über Aminosäuren in der Hautpflege
Nanopartikel in Kosmetika - gut oder schlecht?
Hyaluronsäure - ein legendärer Wirkstoff
Peptide - mehr als Botenstoffe und Hormone
Die Schätze des tropischen Regenwaldes - Exotische Wirkstoffe
Liposomes
Wertvolle Ladung - Transport von Wirkstoffen
Enzyme - lautlose Heinzelmännchen
Vitamin K für gesunde, schöne Haut
Weihrauch - eingebettet in Nanopartikel
Behandlung aktinischer Keratosen mit einem neuen Weihrauchextrakt
High-Tech-Wirkstoffe: Neu - besser - wirkungsvoller?
Korneotherapie - Nicht nur an der Oberfläche
Spezielle Wirkstoffe und Grundlagen in der Korneotherapie
Wirkstoffe: Liposomen, Nanopartikel & Co
Starke Wirkung - Phospholipide in Kosmetika
Verkapselte Inhaltsstoffe - was Trägersysteme können 
Liposomes in Dermatological Preparations Part II
Liposomes in Dermatological Preparations Part I
Kosmetische Formulierungen mit Phospholipiden und Liposomen - Umfeld und Zusammenhänge
Elektronenmikroskopischer Nachweis von Liposomen in einem Hautpflegegel
Anmerkungen zu gesetzlichen Rahmenbedingungen bei der Verwendung von Liposomen in kosmetischen Präparaten
Über die Verwendung von Liposomen aus Soja-Phospholipiden in der Kosmetik