Präparate >> dermaviduals® modular >> Wirkstoffkonzentrate >> Ätherische Öle Impressum Sitemap English
 
Willkommen
Aktuelles
Präparate
dermaviduals® basic
dermaviduals® cabinet
dermaviduals® modular
DMS®-Basiscremes
Wirkstoffkonzentrate
Extrakte
Liposomen
Nanopartikel
Monosubstanzen
Pflanzliche Öle
Ätherische Öle
dermaviduals® special
dermaviduals® deco
dermaviduals® diverse
Publikationen
Haut-Fragen
Korneotherapie
Mediathek
Hautanalyse
Messen & Seminare
KOKO - das Unternehmen
Stellenangebote
 
Suche - Search
  Ätherische Öle
 
KOKO stellt den Vertrieb der Aromakonzentrate 1-6 am 1. März 2015 ein

dermaviduals®-Präparate sind mit Ausnahme von Deocreme und Reinigungspräparaten (Rinse-Off-Produkte) grundsätzlich frei von ätherischen Ölen bzw. Duftstoffen, da die Präparate sehr häufig für die Pflege der geschädigten Haut verwendet werden.

Die ehemaligen Aromakonzentrate 1-6 des modularen Systems − bestehend aus Mandelöl und natürlichen ätherischen Ölen − wurden vor Jahren auf Kundenwunsch eingeführt, um in Ausnahmefällen die Beduftung individueller Präparate zu ermöglichen. Nichtsdestotrotz hat KOKO in Publikationen, Internet und im KOKO-Handbuch immer wieder auf die Probleme ätherischer Öle hingewiesen. Sie enthalten oder bilden im Zusammenwirken von Sauerstoff und Strahlung allergene Komponenten.

Die europäische Kosmetikrichtlinie schreibt mittlerweile die separate Deklarierung von 26 Allergenen, die in ätherischen Ölen enthalten sein können, in der INCI vor. Die Deklarationspflicht weiterer 64 Allergene ist in der Diskussion (Stand: Januar 2015).

Darüber hinaus nehmen die Restriktionen hinsichtlich der Höchstkonzentrationen verschiedener ätherischer Öle in kosmetischen Produkten zu. D. h. um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen, müssen ätherische Öle so weit verdünnt werden, dass sie in Form von Aromakonzentraten zur Beduftung nicht mehr geeignet sind und Aromakonzentrate ihren Sinn verlieren.

Alternativ gäbe es die Möglichkeit, Aromakonzentrate nicht als kosmetische Präparate, sondern gemäß Chemikalienrecht anzubieten. Sie müssten in diesem Fall als Gefahrstoffe gekennzeichnet werden − mit Gefahrensymbolen und Sicherheitshinweisen. Ausgewiesene Gefahrstoffe sind aber im Hautpflegebereich nicht akzeptabel.

KOKO hat sich aus den genannten Gründen entschlossen, die Aromakonzentrate 1-6 ab dem 1. März 2015 aus dem Programm zu nehmen und nicht mehr anzubieten.

Dr. Hans Lautenschläger

 
 
 
Bitte teilen Sie uns über koko@dermaviduals.de mit, wenn Sie auf dieser Seite einen Druck- oder sachlichen Fehler gefunden haben.

© Copyright Kosmetik Konzept KOKO GmbH & Co. KG, Leichlingen, www.dermaviduals.de
Revision: 02.02.2015